1. Der moderne Lateinunterricht führt von den Lektionstexten des Lehrbuchs, die altersgerecht das griechisch - römische Altertum erschließen, auf die Originaltexte hin. Spielerische Übungsformen, innovative Unterrichtsmethoden und mediengestütztes Lernen werden dabei wie bei modernen Fremdsprachen miteinbezogen.
  2. Im Lateinischen bestehen keine Probleme in der Aussprache und Rechtschreibung.
  3. Die Unterrichtssprache ist Deutsch: Latein stellt Anforderungen an die Konzentrationsfähigkeit und an das Gedächtnis, nicht an die Sprechfähigkeit.
  4. Der Wechsel an eine andere gymnasiale Ausbildungsrichtung ist mit Latein als Fremdsprache problemlos möglich.
  5. Latein trainiert durch exaktes Übersetzen Sprachschulung und Ausdrucksfähigkeit in der Muttersprache und logisches Denken.
  6. Latein bildet die Grundlage zum Erlernen weiterer moderner Fremdsprachen.
  7. Latein lebt auch im Deutschen in Lehn- und Fremdwörtern fort und erleichtert die Beherrschung aller wissenschaftlichen Fachsprachen.
  8. Fünf aufsteigende Lateinjahre führen zum Latinum, das Voraussetzung für viele geisteswissenschaftliche Studiengänge ist.
  9. Latein eröffnet den Zugang zu wichtigen Stoffen und Motiven der europäischen Literatur und Kunst.
  10. Latein weckt historisches Bewusstsein und ermuntert dadurch zur kritischen Auseinandersetzung mit der Gegenwart.