Wir besuchen mit den Lateingruppen aktuelle Ausstellungen in den Münchner Museen oder führen Exkursionen zu archäologischen Stätten in Bayern durch, um jahrgangsspezifische Unterrichtsinhalte zu veranschaulichen.
Für die Unterstufe eignen sich besonders die eindrucksvollen Ausstellungen der Glyptothek, der Antikensammlung oder der Archäologischen Staatssammlung, wo wir erste Einblicke ins römische Alltagsleben oder in die antike Götterwelt bekommen können. Durch anschließende praktische Arbeiten mit dem MPZ erleben die Lateinanfängerinnen besonders intensiv die betrachteten Exponate:

jk

 

Mit den älteren Schülerinnen besichtigen wir provinzialrömische Ausgrabungsstätten wie das Kastell und die Thermenanlage von Weißenburg oder den archäologischen Park von Kempten. Auch die Römermuseen von Regensburg oder Manching sind lohnende Ziele, um Themen aus dem Lektüreunterricht lebendig zu machen. Und wenn antike Stücke auf dem Spielplan Münchner Theater stehen, versuchen wir die Aufführungen in den Unterreicht einzubeziehen – am liebsten die satirischen Szenen mit Petrons Trimalchio und einem echten römischen Gastmahl!

lm

 

no